Blind Kind

Blind Kind, Johan van der Keuken, 1964
© collectiveEYE Filmmuseum
Johan van der Keuken
Blind Kind

„1964 machte ich einen Film über blinde Kinder und wie sie die Wirklichkeit erfahren. Das Fehlen des Augenlichts hat zur Folge, dass die übrigen Wahrnehmungssinne anders organisiert sind, wodurch die Welt von den Blinden auf eine ganz andere Art und Weise erfahren wird. Ich versuchte, mich dieser anderen Erfahrung von Wirklichkeit zu nähern. Die Konflikte entstehen für die Blinden selbstverständlich im Umgang mit Sehenden. Die etwas älteren Jungen und Mädchen hatten ausnahmslos das Verlangen, viel mit Sehenden zusammen zu sein. Der Kontakt mit Sehenden ist das Hauptthema ihrer Tagträume und ihrer Verletzlichkeit. Alles, was visuell ist, hat einen höheren Stellenwert als üblich.“ (Johan van der Keuken)